SPD Bundestagsfraktion

Weiterbildung

Wir haben im Koalitionsvertrag für die 19. Wahlperiode vereinbart, dass ein Recht auf Weiterbildungsberatung für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch die Bundesagentur für Arbeit eingeführt wird. Damit machen wir den ersten großen Schritt auf dem Weg zu einer Arbeitsversicherung und dem Umbau zu einer Bundesagentur für Arbeit und Qualifizierung. Wer bereits arbeitslos ist, soll in Zukunft nach drei Monaten ein Angebot der Arbeitsagenturen oder Jobcenter erhalten, um durch geeignete Maßnahmen den Jobeinstieg schneller zu schaffen. Gemeinsam mit den Sozialpartnern, den Ländern und weiteren Akteuren soll eine Nationale Weiterbildungsstrategie entwickelt werden, um Weiterbildungsprogramme besser zu bündeln und an den Bedürfnissen von Beschäftigten und Unternehmen auszurichten. In den Betrieben stärken wir das Initiativrecht der Betriebsräte für Weiterbildung und damit die Interessen der Beschäftigten in der betrieblichen Weiterbildung. Außerdem erhöhen wir das Meister-BAföG.

Studierende, die gemeinsam an wissenschaftlichen Projekten im Internet arbeiten.
(Foto: Jacob Lund/shutterstock.com)

Unterstützung für Studierende in Corona-Zeiten

100 Millionen Euro für Nothilfefonds
07.05.2020 | Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler werden angesichts der pandemiebedingten Einschränkungen besser unterstützt. Beim BAföG werden die Hinzuverdienstmöglichkeiten erweitert. Für Studentinnen und Studenten, die wegen der Krise in eine finanzielle Notlage geraten, stellt der Bund 100 Millionen Euro bereit. ... zum Artikel
Ein Mann arbeitet mit einer Machine
(Foto: dpa)

Schutz und Chancen für Beschäftigte

Bundestag beschließt „Arbeit von morgen“-Gesetz
23.04.2020 | Beschäftigte sollen beim Strukturwandel der Wirtschaft und in der Corona-Krise noch besser unterstützt werden. Dafür hat der Bundestag das „Arbeit von morgen“-Gesetz beschlossen. Es sieht eine stärkere Förderung von Weiterbildung und Verbesserungen bei Kurzarbeit vor. ... zum Artikel