SPD Bundestagsfraktion

Weiterbildung

Wir haben im Koalitionsvertrag für die 19. Wahlperiode vereinbart, dass ein Recht auf Weiterbildungsberatung für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch die Bundesagentur für Arbeit eingeführt wird. Damit machen wir den ersten großen Schritt auf dem Weg zu einer Arbeitsversicherung und dem Umbau zu einer Bundesagentur für Arbeit und Qualifizierung. Wer bereits arbeitslos ist, soll in Zukunft nach drei Monaten ein Angebot der Arbeitsagenturen oder Jobcenter erhalten, um durch geeignete Maßnahmen den Jobeinstieg schneller zu schaffen. Gemeinsam mit den Sozialpartnern, den Ländern und weiteren Akteuren soll eine Nationale Weiterbildungsstrategie entwickelt werden, um Weiterbildungsprogramme besser zu bündeln und an den Bedürfnissen von Beschäftigten und Unternehmen auszurichten. In den Betrieben stärken wir das Initiativrecht der Betriebsräte für Weiterbildung und damit die Interessen der Beschäftigten in der betrieblichen Weiterbildung. Außerdem erhöhen wir das Meister-BAföG.

Blonde Mechanikerin-Auszubildende lächelt in die Kamera, hält Schraubendreher in der Hand
(Foto: istock.com/sturti)

Stakeholder-Dialog zum Aufstiegs-Bafög

Zahl der Antragsteller steigt
01.11.2018 | Die Weiterentwicklung des Aufstiegs-BAföGs ist im Koalitionsvertrag als wichtiges Vorhaben verankert. Der AG Bildung und Forschung ist eine Politik im Dialog ein besonderes Anliegen. Deswegen hat der zuständige Berichterstatter Martin Rabanus die Spitzenverbände der Sozialpartner eingeladen, um über das Aufstiegs-BAföG zu sprechen.  ... zum Artikel
Die digitale Gesellschaft, die Netzpolitik wird immer wichtiger
(Foto: Bilderbox)

Qualifizierungsoffensive: Sicherheit im digitalen Wandel

Bundestag berät Qualifizierungschancengesetz
18.10.2018 | Die Koalition will arbeitsmarkt- und bildungspolitische Instrumente besser verzahnen und Weiterbildungsprogramme von Bund und Ländern bündeln. So wird Sicherheit im digitalen Wandel mit neuen Chancen für Beschäftigte verbunden. ... zum Artikel