Rede von MdB Kerstin Tack zur Verabschiedung der Grundrente

Vizepräsidentin Petra Pau: Wir fahren in der Debatte fort. Das Wort hat die Kollegin Kerstin Tack für die SPD-Fraktion.

(Beifall bei der SPD)

Kerstin Tack (SPD):

Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Um bei BAP zu bleiben: „Verdammt lang her“. Verdammt lang her ist es, dass sich dieses Parlament entschieden hat, etwas für die Rente einer Zielgruppe zu tun, die lange gearbeitet und wenig verdient hat. Verdammt lang her – zehn Jahre lang hatten Leute Erwartungen auf eine solche Rente und sind enttäuscht worden. Heute ist Geburtstag der Grundrente in Deutschland; ein guter Tag!

(Beifall bei der SPD und der CDU/CSU)

Die Grundrente ist ein gutes Instrument. Sie ist sogar so gut, dass sich weder die Linken noch die Grünen trauen, sie abzulehnen. Dann kann sie so schlimm nicht sein.

(Beifall bei der SPD sowie bei Abgeordneten der CDU/CSU)

Um es einmal sehr deutlich zu sagen: Viele, insbesondere Frauen, haben in der Zeit, in der sie gearbeitet haben, häufig wenig Lohn erhalten und nur in Teilzeit gearbeitet, weil sie keine Betreuungsinfrastruktur vorgefunden haben, wie wir sie heute mit Ganztagskitas, Ganztagsschulen und anderen Möglichkeiten haben. Sie haben sich selber zurückgenommen für eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Genau diesen Frauen, die diese Vereinbarkeit in ihrem Berufsleben trotzdem organisiert haben, das aber nur in Teilzeit konnten, sagen wir heute: Danke, dass ihr das gemacht habt. Für euch und viele andere haben wir heute die Grundrente auf den Weg gebracht. Ein richtig guter Tag!

(Beifall bei der SPD und der CDU/CSU)

Deswegen freuen wir uns nicht nur, dass wir sie heute einbringen, sondern wir freuen uns auch, dass sie ein Meilenstein ist. Den hätte es ohne uns nicht gegeben. Wir freuen uns, dass es nicht die gemacht haben, die es nicht können und die es noch beweisen müssen. Ein guter Tag für diese Regierung, ein guter Tag für Deutschland. Auf in eine gute Grundrente!

(Beifall bei der SPD und der CDU/CSU)