SPD Bundestagsfraktion

Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales

Wahlperiode wählen

19. Legislaturperiode
Legislaturperioden:
17|18|19

Jeden Dienstag in einer Sitzungswoche tritt die Arbeitsgruppe (AG) Arbeit und Soziales zusammen. Hier planen wir im Kreise der SPD-Abgeordneten eigene Initiativen und stimmen unsere Standpunkte und Forderungen bei allen Themen ab, die später im Ausschuss oder Plenum des Deutschen Bundestages diskutiert werden sollen.

Die AG gestaltet Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik entlang der sozialdemokratischen Grundwerte Gerechtigkeit und Solidarität. Die Sozialpolitik muss dafür sorgen, dass jede/r die Hilfe bekommt, die sie oder er benötigt. Die Arbeitsmarktpolitik muss so ausgerichtet werden, dass möglichst viele Menschen in Beschäftigung bleiben oder neu einsteigen können, denn Arbeit bedeutet Sicherung des Lebensunterhaltes und Teilnahme am sozialen Leben. Qualifizierung und Ausbildung von Fachkräften sind das A und O der Bildungs- und der Arbeitsmarktpolitik. Unsere Ziele sind Vollbeschäftigung und gute Arbeit.

 

 

 

Die Sicherung und Weiterentwicklung der Arbeitnehmer/innenrechte hat für uns eine hohe Bedeutung. Tarifautonomie, Mitbestimmung und Kündigungsschutz sind unverzichtbare Bestandteile des Sozialstaates und positive Standortfaktoren, für die wir eintreten. Wir wollen prekäre Beschäftigung und Niedriglöhne zurückdrängen und das unbefristete ordentlich bezahlte Normalarbeitsverhältnis stärken.

Wir werden in dieser Legislaturperiode die rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen, dass unbefristete Arbeitsverhältnisse wieder zur Regel werden und die Befristungen ohne einen Sachgrund und Ketten-Befristungen drastisch einschränken. Auch werden wir ein Rückkehrrecht aus Teilzeit in die vorherige Arbeitszeit einführen.

In der Behindertenpolitik arbeiten wir weiter daran, die Voraussetzungen für eine umfassende Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben zu verbessern. In der Rentenpolitik wollen wir, dass möglichst viele Menschen gesund bis zur Regelaltersgrenze arbeiten können. Wo dies nicht geht, brauchen wir Spielräume für flexible Übergänge vom Erwerbsleben in den Ruhestand. Das gilt vor allem für diejenigen, die viele Jahre unter harten und besonders belastenden Bedingungen gearbeitet haben.

Nächste Veranstaltung

Donnerstag, 24. Januar 2019 - 18:00

Schutz und Chancen!

Papperlapapp Kulturcafé, Clevenstraße 15, 47918 Tönisvorst

Meldungen

Weitere Artikel
Katja Mast, MdB, bei einer Rede
(Foto: picture alliance/dpa)

Kampf gegen Altersarmut hat oberste Priorität

Statement von Katja Mast
02.01.2019 | Der Kampf gegen Altersarmut hat für die SPD oberste Priorität, sagt die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast anlässlich einer neuen Studie zu gestiegenen Sorgen über die Alterssicherung. Deshalb haben wir im Herbst den Neustart in der Rente auf den Weg gebracht. ... zum Artikel
Katja Mast, MdB
(Foto: Doro Treut-Amar)

Der Arbeitsmarkt braucht Fachkräfte

Statement von Katja Mast
19.12.2018 | Deutschland bekommt ein Einwanderungsgesetz, dafür hat die SPD viele Widerstände überwunden, sagt SPD-Fraktionsvizin Katja Mast. Das Gesetz ist Fundament für unseren künftigen wirtschaftlichen Erfolg und garantiert so soziale Sicherheit für alle. ... zum Artikel
Katja Mast, MdB
(Foto: Susie Knoll)

Mehr Erzieherinnen und Erzieher

Statement von Katja Mast
18.12.2018 | Wir brauchen mehr Fachkräfte für unsere Kleinsten in den Kitas. Die Fachkräfteoffensive von Ministerin Giffey setzt exakt an den richtigen Stellen an, sagt SPD-Fraktionsvizin Katja Mast. ... zum Artikel
Katja Mast, MdB, bei einer Rede
(Foto: picture alliance/dpa)

Solidarität mit Beschäftigten bei Amazon

Statement von Katja Mast
17.12.2018 | Wenn Beschäftigte - wie im Fall von Amazon - nicht nach dem Tarif des Einzel- und Versandhandels bezahlt werden, dürfen sie sich wehren, sagt SPD-Fraktionsvizin Katja Mast. "Dafür haben sie unsere Solidarität." ... zum Artikel
Frau und Mann in Technologiebereich im Gespräch
(Foto: colourbox.de)

Schutz und Chancen im Wandel

Bilanz 2018
14.12.2018 | Die Arbeitswelt verändert sich, ebenso die Bedürfnisse der Beschäftigten. Die SPD-Fraktion hat schon einiges erreicht, um Menschen mehr Sicherheit und neue Chancen zu geben. ... zum Artikel