SPD Bundestagsfraktion

Rente

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben in den Koalitionsverhandlungen wichtige Maßnahmen zur Stärkung der gesetzlichen Rentenversicherung und zur gezielten Bekämpfung und Verhinderung von Altersarmut durchgesetzt.

Diese konkreten Maßnahmen wollen wir in der 19. Wahlperiode umsetzen:

  • Gesetzlich garantiertes Rentenniveau von 48 Prozent bis 2025 und Beitragssatzbegrenzung bei 20 Prozent
  • Einführung einer Grundrente 10 Prozent über dem Grundsicherungsbedarf
  • Verbesserung der Erwerbsminderungsrente
  • Einbeziehung von Selbstständigen in die gesetzliche Rentenversicherung
  • Erweiterung der Mütterrente für kinderreiche Eltern, deren Kinder vor 1992 geboren sind
Rentnerin blickt von einem Aussichtsturm
(Foto: Canon Boy/shutterstock.com)

Bundesregierung beschließt Grundrente!

Für mehr soziale Gerechtigkeit
19.02.2020 | Das Bundeskabinett hat sie endlich beschlossen Die Grundrente wird dieses Land verändern. Sie sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen - Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Hier alle Details. ... zum Artikel
Rolf Mützenich lehnt vor einem Fenster an einem Geländer und schaut lächelnd in die Ferne.
(Foto: photothek)

Die Grundrente ist endlich auf dem Weg

Statement von Rolf Mützenich
19.02.2020 | Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. ... zum Artikel
Rolf Mützenich steht vor einer roten Wand am Mikrophon und hört nachdenklich eine Frage.
(Foto: picture alliance/dpa)

Eine Kollaboration mit der AfD ist ein Dammbruch, der unsere liberale Demokratie gefährdet

Mein Standpunkt
11.02.2020 | Der gestrige Rückzug von Annegret Kramp-Karrenbauer als Parteivorsitzende der CDU ist auch eine Konsequenz aus jener gefährlichen politischen Orientierungs- und Verantwortungslosigkeit ihrer Partei. Die CDU muss heute und in Zukunft deutlich machen, dass sie in keinem Fall und auf keiner Ebene mit Rechtsextremisten kooperieren wird. ... zum Artikel