Medien

Porträt von Helge Lindh
(Foto: Photothek) Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

„Raus aus der Defensive“

Helge Lindh, medien- und demokratiepolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, äußert sich zu den Reformen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
Podium des Medienpolitischen Dialogs zur Krise im öffentlich-rechtlichen Rundfunk
(Foto: spdfraktion.de) Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

„Unverzichtbar für unsere Demokratie“

Beim „Medienpolitischen Dialog“ der SPD-Fraktion diskutierten die Gäste über das Thema „Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk reloded - Transparenz und Compliance für mehr Bürgernähe.“
Podium des Medienpolitischen Dialogs zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk
(Foto: spdfraktion.de) Medienpolitischer Dialog

Mehr Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Zum zweiten „Medienpolitischen Dialog“ im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages nahmen am 7. Juli 2022 auf Einladung von Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher über 60 Gäste aus der Medienbranche, Politik und Wissenschaft teil...
Podium Medienpolitischer Dialog
(Foto: spdfraktion.de) Medienpolitischer Dialog

Journalismus und Pressefreiheit stärken

Beim medienpolitischen Dialog wurde über die Bedeutung einer objektiven und hochwertigen Berichterstattung für die demokratische Gesellschaft und ein friedliches Europa diskutiert.
Helge Lindh, MdB, kultur- und medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundesfraktion bei der Veranstaltungsreihe „BE.COME VISIBLE“
(Foto: Daniel Nartschick) Helge Lindh bei Pro Quote

Mehr Gleichstellung wagen

Helge Lindh, der kultur- und medienpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, setzt sich für mehr Gleichstellung in der Kulturbranche ein - etwa durch paritätisch besetzte Jurys und Gremien.
Porträt von Dirk Wiese und Helge Lindh
(Fotos: Photothek) Statement von Dirk Wiese und Helge Lindh

Sendeverbot für die Deutsche Welle in Russland ist Akt der Willkür

Die Deutsche Welle ist weltweit ein Garant für Meinungsfreiheit- und vielfalt. Das Sendeverbot in Russland ist für uns nicht nachvollziehbar und willkürlich. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert eine schnelle Rücknahme der Maßnahme, um die Ausstrahlung der Deutschen Welle als auch die journalistische Arbeit in den Korrespondentenbüros weiter zu ermöglichen.

Weitere Artikel

Zum Seitenanfang