SPD-Fraktion beschließt Konzept

Wenn immer mehr (junge) Menschen vom Land in die Stadt ziehen, führt das dazu, dass sich Supermärkte, Cafés oder Arztpraxen in ländlich geprägten Regionen immer weniger rentieren. Wie man für die Land-Bewohner die Grundversorgung sichern, neue Organisationsformen ermöglichen und den Zusammenhalt der Gesellschaft stärken will, hat die SPD-Fraktion in einem Konzeptpapier skizziert. Die darin enthaltenen Vorschläge hat ihre Projektgruppe #NeuerZusammenhalt im Dialog mit Fachleuten und Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet. 

Zu den Daseinsvorsorgeeinrichtungen zählt die SPD-Fraktion alles, was die Menschen täglich brauchen, nicht nur um zu überleben, sondern damit sie Chancen ergreifen, an der Gesellschaft teilhaben und ein lebenswertes Leben führen können. Neben der technischen Infrastruktur wie Wasser, Strom und Müllabfuhr gehören dazu erreichbare Ärzte, Apotheken und Einkaufsmöglichkeiten, aber auch Dienstleistungen wie Kindertageseinrichtungen, Schulen sowie Sport- und kulturelle Angebote und vieles mehr, was das Leben lebenswert macht. Im Dialogprozess wurde klar: Wenn die Anbindung stimmt, muss nicht (mehr) jede Daseinsvorsorgeeinrichtung vor Ort sein. 

Mobile Dienste 

Neben "Dorfläden" setzen einige Regionen deshalb bereits auf mobile Dienstleistungen. Schon heute sind analog zu klassischen Lieferdiensten etwa kleine mobile Bäcker-, Lebensmittel- oder Bücherbusse unterwegs. Das wäre auch für Bank- und weitere Finanzdienstleistungen denkbar. Weitere Chancen bietet auch die Digitalisierung. "Der ländliche Raum wird sich dadurch weiter verändern, und das muss kein Nachteil sein", betont Jens Zimmermann, Leiter der Projektgruppe #NeuerZusammenhalt. „Daher hat der Breitbandausbau für uns Priorität." 

Mehrfunktionenhäuser

Zudem will die SPD-Bundestagsfraktion "Mehrfunktionenhäusern" fördern. Sie sollen Knotenpunkt für größere Regionen sein. Ärzte, Physiotherapeuten, Geschäfte, Friseure etc. könnten sich dort einmieten. Zudem könnten einige Räume für sportliche und kulturelle Veranstaltungen vorgehalten werden. Und die Gemeinde hätte einen zentralen Ort für ihren Bürgerservice. Schon heute können Kommunen alte Gebäude mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK) kaufen, sanieren und umbauen, erklärt Zimmermann. 

Wichtig ist auch hier das Thema Mobilität. Die Anbindung muss durch den öffentlichen Personennahverkehr gewährleistet werden, damit auch Menschen aus dünn besiedelten Regionen die Angebote erreichen, insbesondere Ältere und Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung. Gewährleisten könnten dies zum Beispiel Bürgerbusse, die bereits in einigen Dörfern in Deutschland im Einsatz sind.

Bürgerschaftliches Engagement

In diesem Zusammenhang brauche es zudem eine deutliche Aufwertung des bürgerschaftlichen Engagements, heißt es im Konzeptpapier der SPD-Fraktion. "Denn dort, wo sich kommerzielle Angebote nicht mehr rentieren, nimmt das Ehrenamt eine größere Rolle ein, damit das soziale Leben intakt und der gesellschaftliche Zusammenhalt stark bleibt", so die stellvertretende Projektleiterin Svenja Stadler.

Mehr erfahren:

>> Zum Konzept "Daseinsvorsorge sichern und sozialen Zusammenhalt stärken" [PDF]