Statement von Achim Post

Mit dem heute in der EU auf den Weg gebrachten öffentlichen Country-by-Country Reporting wird mehr Transparenz darüber geschaffen, wohin Großkonzerne Gewinne verschieben, um Steuern zu umgehen.

Der stellvertretende Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Achim Post, anlässlich der heutigen Beratungen beim EU-Wettbewerbsrat:

„Der Kampf gegen Steuervermeidung und für mehr Steuergerechtigkeit kommt heute einen wichtigen weiteren Schritt voran. Mit dem heute in der EU auf den Weg gebrachten öffentlichen Country-by-Country Reporting wird mehr Transparenz darüber geschaffen, wohin Großkonzerne Gewinne verschieben, um Steuern zu umgehen. Damit kommt endlich mehr Licht ins Dunkel der Steuervermeider und Steuertrickser. Das ist ein Fortschritt, für den sich die SPD seit längerem einsetzt. Dass CDU und CSU diesen Fortschritt für mehr Steuergerechtigkeit und -transparenz bis zuletzt versucht haben zu torpedieren, zeigt, wie wenig ihnen an einer gerechten und transparenten Besteuerung von Großkonzernen gelegen ist. Wer so handelt wie CDU und CSU, stellt sich letztlich auch gegen die Interessen der anständigen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler in Deutschland.“