SPD Bundestagsfraktion

Kultur

Zusammen mit den Ländern und der Zivilgesellschaft werden wir eine „Agenda für Kultur und Zukunft“ entwickeln, um die kulturelle Infrastruktur, aber auch die kulturellen Angebote zu verbessern und an aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen wie Integration, Inklusion und Digitalisierung anzupassen. Die Förderungen des Bundes sollen so eine qualitative Anpassung erfahren.

Wir bringen die Gleichstellung in Kunst, Kultur und Medien voran. Die soziale und wirtschaftliche Lage von Künstlerinnen und Künstlern sowie Kreativen verbessern wir, indem wir ihre besonderen Arbeits- und Produktionsbedingungen, aber auch die Verwertung und Produktion von kreativen Inhalten in den Blick nehmen und bestehende Förderinstrumente anpassen.

Wir werden durch einen besseren Zugang zu kulturellen Einrichtungen und Inhalten im analogen wie im digitalen Raum und gemeinsam mit den Länder und Kommunen dafür sorgen, dass die kulturelle Infrastruktur und das kulturelle Erbe erhalten, gestärkt und modernisiert wird.

Die historisch-politische Bildungsarbeit wird ausgebaut, damit Gedenkstätten und Erinnerungsorte ihrer Vermittlungs- und Bildungsaufgabe durch den lebendigen Austausch über diese Fragen nachkommen können. Die Stasiunterlagenbehörde werden wir zukunftsfest machen sowie die Orte der positiven Momente unserer Demokratiegeschichte stärken.

Kunstwerk im Stil von Marie Antoinette
(Foto: shutterstock.com/Katerina Klio)

Mehr soziale Sicherheit für Kunstschaffende und Kreative

Ein Beitrag von Martin Rabanus und Ulla Schmidt
30.11.2018 | Weil es diejenigen braucht, die Kunst und Kultur schaffen, brauchen wir auch bessere Lösungen für die besondere Situation der Künstler und Kreativen. Mit dem Qualifizierungschancengesetz erweitern wir nun die sogenannte Künstlerregelung. ... zum Artikel
Medienpolitischer Dialog der SPD-Bundestagsfraktion
(Foto: spdfraktion.de)

Zur Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

„Medienpolitischer Dialog“ der SPD-Bundestagsfraktion
19.10.2018 | Zur ersten Diskussion im Rahmen der Reihe „Medienpolitischer Dialog“ der SPD-Bundestagsfraktion kamen ca. 80 Gäste aus Medien, Politik und Wissenschaft in das Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages, um auf Einladung des medienpolitischen Sprechers, Martin Rabanus über Reformen und Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu debattieren. ... zum Artikel
Jemand liest eine Zeitung
(Foto: kvalda / photocase.com)

Für einen besseren Zugang zu Literatur für Seh- und Lesebehinderte

Völkerrechtliches Übereinkommen
19.10.2018 | Der Gesetzentwurf sieht vor, dass barrierefreie Kopien von Werken für den eigenen Gebrauch ohne Erlaubnis des Urhebers hergestellt werden dürfen. Blindenbibliotheken und anderen befugten Stellen soll ebenfalls erlaubt sein, barrierefreie Kopien herzustellen. ... zum Artikel
Martin Rabanus, MdB
(Foto: Benno Kraehahn)

Herr Maaßen ist nicht für Gesetzesänderungen zuständig

Statement von Martin Rabanus
14.09.2018 | Martin Rabanus, kultur- und medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, macht deutlich, was er davon hält, dass der Chef des Verfassungsschutzes sich zu angeblichen Änderungen beim Bundesarchivgesetz einlässt. ... zum Artikel
Martin Rabanus und Katrin Budde
(Foto: Benno Kraehahn (l.), Susie Knoll)

Breite und Vielfalt der Kultur wiederentdecken

Sozialdemokratische Bundeskulturpolitik statt rechtspopulistischem Kulturkampf
17.07.2018 | Was kann man in der Kultur von der Sozialdemokratie künftig erwarten? Ein Gespräch mit Katrin Budde, der Vorsitzenden des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien, und mit Martin Rabanus, dem Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion für Kultur und Medien.   ... zum Artikel