Statement von Katja Mast

Rente erst mit 68? Das ist soziale Spaltung pur. Nicht in jedem Beruf kann man bis 68 arbeiten. Eine Erhöhung des Renteneintrittsalters trifft sozial Schwächere härter. 

„Rente erst mit 68? Das ist soziale Spaltung pur. Nicht in jedem Beruf kann man bis 68 arbeiten. Eine Erhöhung des Renteneintrittsalters trifft zusätzlich sozial Schwächere härter und vertieft die gesellschaftliche Spaltung. Die Anhebung des Renteneintrittsalters ist nichts anderes als eine kräftige Rentenkürzung, die wir nicht mitmachen. Dass diese sozialen Fragen keine Rolle in der Debatte spielen, ist beschämend. Vorschläge, wie alle ihr heutiges Renteneintrittsalter erreichen, fehlen völlig. Ein Konzept dafür gibt es von CDU und CSU nicht. Armin Laschet ist eine Black Box bei der Frage der Altersvorsorge.

Unsere Antworten für die Herausforderungen des Rentensystems liegen auf dem Tisch. Das Zukunftsprogramm von Olaf Scholz stellt Respekt in den Mittelpunkt. Wir wollen die gesetzliche Rente stärken und stehen für eine dauerhaft stabile Rentenleistung und ein dauerhaftes Rentenniveau. Durch die Einbeziehung von Selbstständigen, Beamtinnen und Beamten, freier Berufe und MandatsträgerInnen gestalten wir die gesetzliche Rentenversicherung solidarischer.“