Statement von Kerstin Tack

Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen.

"13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist ein Warnsignal. Natürlich braucht die Beantragung immer Zeit. Aber es wird deutlich, dass wir die Attraktivität des Berufs weiter verbessern müssen.

Ohne motivierten Nachwuchs werden wir den Herausforderungen in der Pflege nicht begegnen können. Deshalb ist das Pflegelöhneverbesserungsgesetz so wichtig. Denn höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen sind der Schlüssel für mehr Personal in der Pflegebranche. Die SPD-Bundestagsfraktion wird sich deshalb mit aller Kraft dafür einsetzen, dass das Gesetzt wie geplant in diesem Jahr verabschiedet wird."