Statement von Axel Schäfer

Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Axel Schäfer beschreibt die Folgen der US-Wahl. Schäfer mahnt zu Toleranz und zur Selbstbehauptung Europas.

„Der Wahlsieg von Donald Trump zeigt den Weg von der Demokratie in einen autoritären Wutbürgerstaat auf - gekennzeichnet durch Vorurteile, Lügen und Hass. Wir kennen das bereits von Kaczyński in Polen, Orbán in Ungarn und den Brexiteers sowie vom österreichischen Präsidentschaftskandidaten Hofer, Le Pen aus Frankreich und Wilders aus den Niederlanden. Das europäisch-amerikanische Modell von Freiheit und Menschenwürde müssen wir entschlossen verteidigen. Es geht heute nicht nur um einzelne politische Meinungsverschiedenheiten, sondern um Toleranz, Solidarität, Respekt und die Selbstbehauptung Europas.“