Statement von Thomas Oppermann

Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Thomas Oppermann stellt klar, dass die Entscheidung zum Austritt der Briten aus der EU nicht das Ende Europas bedeutet. Gleichwohl müsse sich einiges ändern.

„Der Brexit ist eine Ernüchterung für Europa, aber nicht sein Ende. Wir werden die Entscheidung des britischen Volkes ohne Wenn und Aber respektieren.

Das Referendum ist ein Weckruf.

Es geht jetzt darum, ein besseres Europa zu machen, dass sich den Menschen zuwendet.

Wir müssen das Misstrauen gegenüber Europa, den wachsenden Nationalismus und die große Distanz zwischen den Institutionen der Europäischen Union und den Bürgern endlich überwinden.

Die EU sollte sich künftig aus allen kleinteiligen Fragen heraushalten.

Brüssel sollte sich auf die große Herausforderungen konzentrieren – also auf die Bewältigung der Flüchtlingskrise, der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und eine gemeinsame Sicherheitspolitik.“

Pressestatement von Thomas Oppermann