Senioren

„Mittendrin statt nur dabei“. Ältere Menschen wollen weiter gebraucht werden und dazugehören. Sie freuen sich, wenn ihr Erfahrungswissen weiterhin gefragt ist. Sie wollen gut wohnen, finanziell abgesichert sein, sich mit Jüngeren austauschen, mobil sein und sich freiwillig für andere Menschen engagieren. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für die dafür notwendigen Bedingungen ein.

Für ein aktives Leben

Auch ältere Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen wollen aktive Mitglieder der Gesellschaft sein. Für sie, so unser Ziel, schaffen wir gute Bedingungen am Arbeitsplatz, Einkaufs- und Putzhilfen, ärztliche Versorgung, barrierefreie Zugänge, Pflegeangebote, Beratung bei Behördengängen und in Fragen des Verbraucherschutzes.

Deshalb arbeiten wir für 

  • Mitwirkungsmöglichkeiten von Senioren
  • Lokale Bündnisse für Jung und Alt
  • Mehrgenerationenhäuser
  • Angebote für Bürgerschaftliches Engagement
  • Altersgerechte Städtebauförderung und Wohnungen
  • Prävention und Gesundheitsvorsorge
  • Rehabilitation
  • Gute Pflegeangebote.

SeniorInnen in Arbeitswelt und Wirtschaft

Die Erfahrungen und Fähigkeiten von älteren Menschen sind ein Schatz. Sie stärken die Demokratie, die Solidarität zwischen den Generationen und sichern den sozialen Zusammenhalt. Ältere Menschen sollen altersgerecht arbeiten können und anschließend existenzsichernde Renten erhalten. Ihre Bedürfnisse sollen auch von der Wirtschaft verstärkt wahrgenommen werden. Deshalb wollen wir

  • Prekäre Beschäftigung bekämpfen
  • Altersgerechte Arbeitsbedingungen
  • Schutz vor Altersdiskriminierung
  • Stabile und gerechte Alterssicherungssysteme
  • Schutz vor Altersarmut
  • Altersgerechte Produkte und Dienstleistungen fördern
  • Altersgerechten Tourismus
  • Altersgerechten Verbraucherschutz
  • Koordinierungsstellen für das Thema „Demografischer Wandel“.

 

Rentnerin blickt von einem Aussichtsturm
(Foto: Canon Boy/shutterstock.com) Bilanz 2017-2021

Sicherheit im Alter

Nach dem Arbeitsleben ordentlich abgesichert zu sein, ist ein Kernversprechen des Sozialstaats. Wir wollen dieses Versprechen für die nächsten Jahrzehnte erneuern – und haben wichtige Maßnahmen in der Rentenpolitik durchgesetzt.
Eine junge Pflegerin hält eine kleine Flasche mit Tropfen hoch und erklärt einer neben ihr sitzenden älteren Dame etwas dazu.
(Foto: colourbox.de) Bilanz 2017-2021

Gute Pflege

Wer krank oder pflegebedürftig ist, muss gut versorgt sein. Pflegerinnen und Pfleger müssen die Wertschätzung erhalten, die sie für ihre wertvolle Arbeit verdienen. Wir sorgen für mehr Stellen in der Pflege, bessere Löhne für Pflegekräfte und die Entlastung von Angehörigen.
Nahaufnahme eines älteren Paares
(Foto: Phovoir/shutterstock.com) Lebensleistung anerkennen

Bundestag berät Grundrente

Der Gesetzentwurf zur Einführung der Grundrente hat das Parlament erreicht. Das ist eine gute Nachricht für alle, die viele Jahre hart gearbeitet, Kinder erzogen und Angehörige gepflegt, aber wenig verdient haben. Mit der Grundrente werden rund 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentner eine spürbar...
Eine junge Pflegerin hält eine kleine Flasche mit Tropfen hoch und erklärt einer neben ihr sitzenden älteren Dame etwas dazu.
(Foto: colourbox.de) Auch pflegende Angehörige werden entlastet

Pflege-Bonus in der Altenpflege

Angesichts der Corona-Pandemie hat der Bundestag auf Initiative der Koalitionsfraktionen weitere Maßnahmen beschlossen, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen und die Auswirkungen auf das Gesundheitswesen zu bewältigen. Beschäftigte in der Altenpflege erhalten eine Sonderzahlung.
Rentnerin blickt von einem Aussichtsturm
(Foto: Canon Boy/shutterstock.com) Für mehr soziale Gerechtigkeit

Bundesregierung beschließt Grundrente!

Das Bundeskabinett hat sie endlich beschlossen Die Grundrente wird dieses Land verändern. Sie sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen - Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Hier alle Details.
Rentnerpaar
(Foto: Bilderbox) Antragstellung nicht nötig

Beschlossen: Koalition entlastet Betriebsrentner

Wer eine Betriebsrente bekommt und Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung zahlt, hat künftig im Schnitt 300 Euro mehr im Jahr. Durch einen neuen Freibetrag zahlen mindestens 60 Prozent der Betriebsrentner de facto nur noch höchstens den halben Beitragssatz.

Weitere Artikel

Zum Seitenanfang