Statement von Frank Schwabe

Der menschenrechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Frank Schwabe äußert sich zur aktuellen Lage in Nordsyrien: Deutschland sollte kurzfristig zusätzliche humanitäre Hilfe bereit stellen. 

„Annegret Kramp-Karrenbauer macht isolierte, nicht durchdachte Vorschläge. Das hilft niemandem.

Es gilt, die Menschen in Nordsyrien und darüber hinaus jetzt konkret und realistisch zu unterstützen. Deutschland sollte kurzfristig zusätzliche humanitäre Hilfe bereit stellen. Dazu dürfen aber keine Gelder aus anderen Krisen wie im Südsudan oder rund um Myanmar abgezogen werden.

Wir brauchen eine Aufstockung des Etats der humanitären Hilfe, um die zusätzlichen Hilfen bereitzustellen.“