Statement von Johannes Fechner

Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern.

Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz:

„Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Weil die Eigentumswohnung oft die günstigste Möglichkeit für den Immobilienerwerb ist, wollen wir Wohneigentum auf Dauer attraktiv erhalten.

Sehr ärgerlich ist, dass die schwarzgrün-regierten Bundesländer die Verabschiedung im Bundesrat verzögern. Hierdurch verschiebt sich das Inkrafttreten auf Dezember. Die Mehrwertsteuersenkung kann somit nur noch im Dezember genutzt werden. Wichtige Verbesserungen für Eigentümer sind außerdem die Zertifizierungspflicht für Hausverwalter und die Online-Teilnahmemöglichkeit an WEG-Versammlungen.“