Statement von Sabine Dittmar

Offenbar erkennt auch Gesundheitsminister Spahn, dass das Versandhandelsverbot mit verschreibungspflichtigen Medikamenten geändert werden sollte. Sabine Dittmar begrüßt den Schritt und kündigt rechtssichere Regelungen an.

„Die Apotheken vor Ort sind ein unverzichtbarer Baustein für die verlässliche Versorgung der Patientinnen und Patienten.

Aus Sicht der SPD-Bundestagsfraktion leistet auch der Versandhandel einen wichtigen ergänzenden Beitrag zur flächendeckenden Arzneimittelversorgung. Wir begrüßen deshalb, dass sich Minister Spahn nun vom Versandhandelsverbot mit verschreibungspflichtigen Medikamenten verabschiedet.

Für uns ist es wichtig, dass wir eine rechtssichere Regelung bekommen, bei der für alle Marktteilnehmer die gleichen Wettbewerbsbedingungen und somit „gleich lange Spieße“ gelten. Wir werden die Vorschläge des Ministeriums nun gründlich dahingehend prüfen.“