Statement von Katja Mast

Der Online-Konzern Amazon ist mit Verfassungsbeschwerden gegen Streiks auf seinen Betriebsparkplätzen gescheitert. Katja Mast unterstützt die Entscheidung, um Beschäftigte anständiger zu bezahlen.

„Das Zeichen des Verfassungsgerichts ist klar: Beschäftigte und Gewerkschaften dürfen von Betrieben nicht ausgesperrt werden. Das Streikrecht gilt. Amazon macht starke Umsätze in Deutschland – gerade während Corona. Wer von unserer sozialen Marktwirtschaft in so hohem Maß profitiert, muss sich auch an die Spielregeln halten. Es geht darum, Beschäftigte anständiger zu bezahlen. Ein Geschäftsmodell, das Schleuderpreise auf deren Rücken ermöglicht, schadet uns allen. Ich erwarte Tarifverträge des Versandhandelns und bessere Mitbestimmung.“