SPD Bundestagsfraktion

Mindestlohn

Wir wollen, dass die Menschen in unserem Land von ihrer Arbeit leben können. Deshalb ist auf Initiative der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in der 18. Wahlperiode endlich auch in Deutschland ein gesetzlicher und flächendeckender Mindestlohn für alle volljährigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eingeführt worden. Er gilt seit 1. Januar 2015 und betrug zunächst 8,50 Euro pro Stunde. Mittlerweile liegt er bei 8,84 Euro. Er wird alle zwei Jahre durch die Mindestlohnkommission überprüft und angepasst.

Besondere Regelungen gelten für Langzeitarbeitslose während der ersten sechs Monate in einer neuen Beschäftigung, für Ausbildungsverhältnisse und für bestimmte Praktika.

 

 

Rund vier Millionen Beschäftigte profitieren vom Mindestlohn. Für sie bedeutet er eine Lohnerhöhung von durchschnittlich 18 Prozent. Zudem wurden mit der Einführung des Mindestlohns verstärkt Minijobs von Frauen, Älteren, Ostdeutschen sowie von Beschäftigten in mittelgroßen Betrieben in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse umgewandelt. Im Übrigen hat der Mindestlohn keine Jobs vernichtet, er hat viele Jobs besser gemacht.

Katja Mast steht an eine Fensterscheibe angelehnt und schaut nachdenklich in die Ferne
(Foto: photothek)

Der Mindestlohn hat keine Jobs gekostet!

Statement von Katja Mast
10.12.2019 | Die Politik diskutiert eine Forderung der SPD, den Mindestlohn perspektivisch auf 12 Euro zu erhöhen. Zu der Debatte nimmt Fraktionsvizin Mast Stellung - und macht deutlich, worum es in Wahrheit geht. ... zum Artikel
Kerstin Tack bei einer Rede im Deutschen Bundestag
(Foto: Deutscher Bundestag/Lichtblick/Achim Melde)

Altmaiers arbeitsmarktpolitische Vorstellungen mit uns nicht zu machen

Statement von Kerstin Tack
30.08.2019 | Kerstin Tack erteilt wesentlichen Teilen der Mittelstandsstrategie von Wirtschaftsminister Altmaier eine Absage: Es wird keine Aufweichung rund um den Mindestlohn geben - keine Reduzierung der Dokumentationen und keine Begrenzung der Auftraggeberhaftung. ... zum Artikel
Kerstin Tack spricht bei einer Plenarsitzung des Deutschen Bundestages.
(Foto: picture alliance/dpa)

Finanzkontrolle Schwarzarbeit wird weiter gestärkt

Statement von Kerstin Tack
10.07.2019 | Kerstin Tack äußert sich mit klaren Worten zu Zahlen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, dass rund 1,3 Millionen Beschäftigte den zustehenden Mindestlohn nicht erhalten. Sie macht deutlich, was jetzt politisch passiert. ... zum Artikel