Statement von Ursula Schulte

In vielen europäischen Ländern gibt es schon eine Nährwertampel für Lebensmittel, die Verbrauchern die gesündere Wahl beim Einkauf erleichtert. Jetzt muss Deutschland folgen, fordert die ernährungspolitische Sprecherin Ursula Schulte.

„Die ampelfarbene Nährwertkennzeichnung Nutriscore wird von Verbraucherinnen und Verbrauchern besser verstanden als andere Label. Sie erleichtert die gesündere Wahl beim Lebensmitteleinkauf. Das belegt eine weitere, seit heute veröffentlichte wissenschaftliche Studie, die in zwölf EU-Ländern, darunter auch Deutschland, durchgeführt wurde.

Die SPD ist die einzige Partei, die konsequent für eine Einführung einer verbindlichen europaweiten Nutriscore-Kennzeichnung steht. Nutriscore hat das Zeug zu einem europäischen Projekt, das das Wohl der Verbraucher in den Mittelpunkt stellt. Der Ursprung aus Großbritannien wurde in Frankreich weiterentwickelt, neben der französischen unterstützen auch die Regierungen Belgiens und Spaniens die Kennzeichnung. Produkte mit Nutriscore sind auch in anderen Ländern wie Luxemburg, Portugal und Deutschland auf dem Markt.

In Deutschland werden die Unternehmen mit der Einführung dieser verbraucherfreundlichen Kennzeichnung allerdings allein gelassen. Das muss sich ändern – im Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher.“