Statement von Jens Zimmermann

Jens Zimmermann, digitalpolitischer Sprecher der SDP-Fraktion, begründet, weshalb der Bundestag die Gamesförderung weiter finnaziell verstetigt.

"Die Gamesförderung kommt und wird verstetigt. Es ist gut, dass dies in den Haushaltberatungen gelungen ist, das drohende Ende der Gamesförderung zu verhindern, bevor sie eigentlich begonnen hat. Wir stellen - wie vereinbart - die Mittel zur Förderung von Games in Höhe von 50 Millionen Euro für 2020 und auch in den Folgejahren bereit. Damit schaffen wir ein nachhaltiges level playing field mit anderen wichtigen Produktionsländern und stellen die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit und von Arbeitsplätzen in Deutschland sicher.

Wer die Gamesbranche fördert, der investiert in einen der stärksten Wachstumsbereiche der nächsten Jahre, in Innovation und Wettbewerb und in Arbeitsplätze hier in Deutschland. Dieses große Potenzial ist es wert, dass der Bund fest in die Gamesförderung einsteigt. Wir sind sehr froh, dass die Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag jetzt endlich konsequent umgesetzt werden."