Statement von Eva Högl

SPD-Fraktionsvizin Eva Högl erläutert die Einigung mit der Union zum Familiennachzug. 

„Ich freue mich, dass wir heute eine gute Einigung beim Familiennachzug erzielt haben. Familiennachzug ist für alle Familien wichtig und richtig – unabhängig von dem in Deutschland erhaltenen Schutzstatus. Wir werden eine Übergangsregelung schaffen und die Aussetzung des Nachzugs ausdrücklich nur bis 31. Juli 2018 befristen.

Härtefälle sind hiervon nicht betroffen, bei Vorliegen dringender humanitärer Gründe kann auch weiterhin eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden. Die Neuregelung werden wir dann sorgfältig im Innenausschuss beraten. Die SPD hat sichergestellt, dass ab 1. August 2018 der Familiennachzug auch für Familien von subsidiär Geschützen dann endlich wieder möglich ist.“