Statement von Katja Mast

In der Krise sind vor allem Alleinerziehende neben dem Job mit der Kinderbetreuung belastet. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast fordert nicht nur Anerkennung, sondern entsprechende Entlohnung für diese Menschen.

„Was Familien derzeit aushalten ist enorm. Alleinerziehende sind noch stärker gefordert. Sie leisten Großes und wir lassen sie nicht allein. Es wird jetzt weiter intensiv besprochen, wie wir sie weiter entlasten können. Und wie sich dies mit dem Gesundheitsschutz vereinbaren lässt.

Jetzt zeigt sich: Alleinerziehende halten unser Land entscheidend mit am Laufen. Es geht nicht nur um Bildung und Betreuung ihrer Kinder. Es geht um anständige Bezahlung, eine auskömmliche Rente und um Anerkennung ihres enormen Einsatzes für uns alle. Das ist eine konsequente Fortsetzung unserer Politik für Eltern und Alleinerziehende der vergangenen Jahre.“