Statement von Sönke Rix

Die CSU möchte Auszubildende und Studierende zu einem Deutschland-Praktikum bei der Bundeswehr oder einer sozialen Organisation verpflichten. Damit setze sie falsche Prioritäten, erklärt Sönke Rix, jugendpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

"Besser als teure freiheitseinschränkende Pflichtdienste wären ausreichend viele und finanziell gut ausgestatte Plätze für junge Freiwillige.

Jeder junge Mensch, der einen Freiwilligendienst machen will, soll auch einen entsprechenden Platz bekommen.

Wenn es der CSU wirklich um die Angebote für junge Menschen geht, sollte sie uns beim Ausbau der Freiwilligendienste unterstützen."