O-Ton von Thomas Oppermann

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann erklärt, dass die SPD-Fraktion nach wie vor den Kohlendioxid-Ausstoß gegenüber 1990 bis 2020 um 40 Prozent reduzieren will. Klima- und Wirtschaftspolitik dürften nicht gegeneinander ausgespielt werden.

„Wir halten am Klimaziel – 40 Prozent Absenkung des CO2-Ausstoßes gegenüber 1990 – uneingeschränkt fest. Das steht im Koalitionsvertrag, das will die Bundesregierung und die SPD-Bundestagsfraktion will das auch.

In zwei Wochen werden Sigmar Gabriel und Barbara Hendricks ein Maßnahmenbündel vorlegen, über das wir das Klimaziel erreichen wollen.

Ich erwarte, dass hier das zentrale Thema die Energieeffizienz sein wird. Darüber hinaus muss der Emissionshandel wieder in Gang kommen. Das werden wir aber international nur hinbekommen, wenn wir Klima- und Wirtschaftspolitik nicht gegeneinander ausspielen. Im Gegenteil: Über intelligente Innovationen in Unternehmen bringen wir klima- und wirtschaftspolitische Ziele zusammen. Ich bin dafür, dass wir zumindest einen Teil der 10 Milliarden Euro, die in Investitionen gehen sollen, genau für solche Innovationen nutzen.“