Fahrrad ist umweltfreundlichstes Verkehrsmittel

Anlässlich des heutigen europäischen Tages des Fahrrads verweist der für den Radverkehr zuständige Berichterstatter der SPD-Fraktion, Stefan Zierke, darauf, dass das Fahrrad das günstigste und ökologischste Verkehrsmittel sei.

Weltweit gibt es schätzungsweise eine Milliarde Fahrräder, doppelt so viele wie Autos. Allein in Deutschland fahren mehr als 50 Millionen Menschen regelmäßig Fahrrad, Tendenz steigend.

63 Prozent der Parlamentsabgeordneten in Dänemark fahren mit dem Rad zum Parlament. „Da haben wir in Berlin noch Nachholbedarf“, sagt Zierke. Mit einem Anteil von zwölf Prozent am Gesamtverkehr liege der Fahrradverkehr in Deutschland zwar vier Prozent über dem EU-weiten Durschnitt, aber er sei immer noch weit entfernt von dem bis zum Jahr 2020 angestrebten Anteil von 20 Prozent.

„Leider kämpfen wir – gerade in Städten – häufig mit veralteter oder fahrradunfreundlicher Infrastruktur“, sagt Zierke. Auch im Zusammenspiel mit Autofahrern sei noch einiges zu tun. Häufig werde der Politik vorgeworfen, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu vernachlässigen und zu wenig für den Fahrradverkehr zu tun.

„Seitdem ich Mitglied des Deutschen Bundestages bin, haben wir zwei Jahre in Folge die Mittel für den Radwegebau auf insgesamt 90 Millionen Euro erhöht“, stellt Zierke fest. Aus seiner Sicht gehe es unabhängig von der finanziellen Ausstattung vor allem um ein besseres Miteinander im Straßenverkehr. Dazu gehöre beiderseitige Rücksichtnahme, so Zierke. Radeln müsse insgesamt attraktiver und sicherer werden.