Nach acht Jahren holt Josefine Ortleb den Wahlkreis zurück

Josephine Ortleb - die neu gewählte SPD-Bundestagsabgeordnete aus Saarbrücken - hat es geschafft, bei „ihrer“ ersten Bundestagswahl der CDU nach zwei Wahlperioden das Direktmandat wieder abzujagen. Ein echter Coup, weil für sie und ihr Team die Leitlinie im Wahlkampf „auf Augenhöhe mit den Bürgerinnen und Bürgern“ gewesen ist. 

Die 31-jährige Josefine Ortleb präsentierte sich nicht oben auf dem Podium, sondern sie ging unter die Leute. „Vor Ort sein, präsent sein und den Menschen nahe sein“, darauf sei es ihr angekommen. Ortelb war mit ihrem umgebauten Lastenfahrrad in ganz Saarbrücken unterwegs, um die Saarbrücker zu überzeugen. Egal, wo man in Saarbrücken hinkomme: Josephine Ortleb sei schon da - so in etwa beschrieb es eine Journalistin in ihrer Kolumne in der Saarbrücker Zeitung.

Ortleb führte einen äußerst engagierten Wahlkampf. Dabei konnte sie auf ein engagiertes, junges Team zählen, das neben SPD-Mitgliedern auch aus Leuten aus Vereinen und Projekten bestand. Ihre Unterstützer entwickelten gemeinsam mit Josephine Ortleb viele frische Ideen. Zusammen hatten sie Spaß am Wahlkampf. „Und wir haben auch in schweren Zeiten zusammengehalten“, sagt Josephine Ortleb.

Engagement vor Ort

Ihr ist es außerdem gelungen, ihre Wahlkampfaktivitäten vor Ort erfolgreich mit ihrem Online-Wahlkampf in den sozialen Netzwerken zu vernetzen. Dabei setzte sie vor allem auf Facebook und Instagram. Sie verzichtete auf Live-Videos und setzte stattdessen auf sorgfältig produzierte Videos. So warb sie zum Beispiel gemeinsam mit Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) für kostenfreie Kitaplätze. Die Kommentare und Fragen dazu auf ihrer Facebook-Seite beantwortete sie persönlich und kümmerte sich um vorgetragene Probleme und Sorgen der Menschen in Saarbrücken: „Einmal kam ich auf ein Fest, da sprach mich eine junge Frau an, die sich dafür bedankte, dass ich sie bei der Suche nach einem Kita-Platz unterstützt habe“, berichtet die neue Abgeordnete.

Mit ihren 31 Jahren kann Josephine Ortleb übrigens schon eine Menge an politischer Erfahrungen vorweisen: Sie war Landesgeschäftsführerin der Jusos im Saarland, war aktiv im Stadtrat und engagiert sich in ihrem SPD-Ortverein. „Ich habe großen Respekt vor der Kommunalpolitik“, sagt sie. All das tat sie neben ihrer Arbeit als Restaurantfachfrau.

Auch nach der Wahl und ersten Erfahrungen als neu gewählte Bundestagsabgeordnete in Berlin, engagiert sich Ortleb bei der Aktion „Fraktion im Dialog“. Und wieder ist sie auf ihrem umgebauten Lastenfahrrad in der saarländischen Hauptstadt unterwegs, um den Menschen zuzuhören. Diesmal gibt es Glühwein und Kuchen auf den Wochenmärkten.

Anja Linnekugel