Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz

Natürliche Ressourcen sind nur begrenzt verfügbar und die Rohstoffpreise steigen stetig. Daher messen wir der Ressourceneffizienz und der Kreislaufwirtschaft eine hohe Bedeutung zu. Verminderter Ressourceneinsatz stärkt nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft, sondern ist aus ökologischen und sozialen Gründen unabdingbar. So sichern wir Generationengerechtigkeit!
Im Rahmen der 5-stufigen Abfallhierarchie räumen wir der Abfallvermeidung vor der Wiederverwendung und dem Recycling Priorität ein. Erzeugnisse sollten so gestaltet sein, dass bei ihrer Herstellung und ihrem Gebrauch, der Ressourceneinsatz, die Abfallentstehung und die Umweltfolgen minimiert werden sowie eine technisch einfache und fast vollständige Wiederverwertung möglich ist. Die stoffliche Verwertung hat Vorrang vor der energetischen Verwertung. So können mehr Wertstoffe aus dem Abfallstrom gezogen und in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden.

Ein Mitarbeiter der kommunalen Hausmüllentsorgung wirf Sperrmüll in einen Müllwagen.
(Foto: BilderBox.com) Abfallrahmenrichtlinie

Mehr Recycling, weniger Einwegprodukte

Mit der Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie der Europäischen Union werden Abfallproduzenten stärker in die Verantwortung genommen. Die Recyclingquoten müssen steigen.
Doesenpfand
(Foto: BilderBox.com) Bundestag beschließt Verpackungsgesetz

Verpackungen sparen – mehr Abfall recyceln

Das Aufkommen an Verpackungen lag 2013 in Deutschland bei über 17 Millionen Tonnen. Ziel des Verpackungsgesetzes ist es, Verpackungsmüll möglichst zu vermeiden und mehr davon zu recyceln.
Kläranlage
(Foto: picture-allinace/dpa) Bundestag beschließt Wiedergewinnung von Phosphor

Phosphor aus Klärschlamm recyceln

Um die endliche Ressource Phosphor zu schonen und die Abhängigkeit von Importen zu senken, will die Koalition Phosphor aus Klärschlämmen zurückgewinnen. 
Alte Klimaanlage wird entsorgt
(Foto: pictures-alliance/dpa) Bundestag ändert Verordnung der Chemikalien-Klimaschutzverordnung

Fluorierte Treibhausgase vermeiden

Damit werden Anforderungen für den Umgang mit und die Vermarktung von klimaschädlichen fluorierten Treibhausgasen ergänzt und konkretisiert. 
Batterien
(Quecksilber) Bundestag beschließt Änderung des Batteriengesetzes

Weniger Schadstoffe in Batterien

Zukünftig wird die Verwendung von Cadmium und Quecksilber in Batterien stärker eingeschränkt. Damit werden diese gefährlichen Stoffe dauerhaft aus dem Stoffkreislauf entfernt.

Weitere Artikel

Zum Seitenanfang