Statement von Eva Högl und Ute Vogt

Eva Högl, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, und Ute Vogt, innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, machen ihr Unverständnis deutlich über die Diskussion um den Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes Hartmut Ziebs.

„Mit Unverständnis und Irritation betrachten wir die derzeitigen Versuche, Hartmut Ziebs aufgrund seiner klaren Haltung gegen Rechtsextremismus und Nationalismus als Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes abzusetzen.

Mehrfach hat Herr Ziebs deutlich gemacht: Der Deutsche Feuerwehrverband steht auf den Grundfesten unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Wer diese Grundordnung infrage stellt, stellt sich auch gegen die Grundwerte des Verbandes.

Dieses klare Bekenntnis zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung von Hartmut Ziebs und dem Deutschen Feuerwehrverband schätzen wir außerordentlich. In einer Zeit, in der rechtsradikale Kräfte unsere Grundwerte missachten und diskreditieren, brauchen wir mehr davon – nicht weniger.“