Statement von Karl Lauterbach

Karl Lauterbach nimmt Stellung zu den jüngsten Äußerungen von Gesundheitsminister Spahn in Sachen Pflegepolitik. Nur mit Ankündigungen komme der Minister nicht weiter.

„Das Thema Pflege wird uns die nächsten Jahre stetig beschäftigen. Der Gesundheitsminister weiß, dass ich ihm da auf die Finger schauen werde und darauf achten werde, ob tatsächlich alles gemacht wird, um die Bezahlung massiv zu verbessern. Die Ankündigung, über 8000 Stellen hinaus Stellen zu schaffen, wird allein nicht reichen.

Klar ist: Wir müssen schnell entsprechende Verbesserungen auf den Weg bringen. Wir wollen die Arbeitsbelastung in der Pflege reduzieren, für mehr Personal und eine bessere Bezahlung sorgen. So machen wir den Beruf attraktiver.

Die 8000 neuen Pflegefachkraftstellen sind ein erstes gutes Vorhaben. Dahinter steht nämlich, dass wir die Kosten dafür übernehmen. Das sind rund 400 Millionen Euro mehr, die wir für die Pflege bereitstellen, ohne die Betroffenen und ihre Angehörigen zu belasten“