Statement von Katja Mast

Die Politik diskutiert eine Forderung der SPD, den Mindestlohn perspektivisch auf 12 Euro zu erhöhen. Zu der Debatte nimmt Fraktionsvizin Mast Stellung - und macht deutlich, worum es in Wahrheit geht.

"Der Mindestlohn ist eine Erfolgsgeschichte. Der Mindestlohn hat keine Jobs gekostet und er hat innerhalb von fünf Jahren dafür gesorgt, dass die Betroffenen zehn Prozent mehr verdient haben.

Die SPD will, dass der Mindestlohn perspektivisch auf 12 Euro steigt. Eine Lohnuntergrenze ist und bleibt richtig. Allen Dauer-Kritikern empfehle ich: Einfach mal die Reflexe unterdrücken. Beim Mindestlohn geht es um Respekt und Würde von Arbeit."