Statement von Thomas Jurk

Der zuständige Berichterstatter im Haushaltsausschuss Thomas Jurk erläutert, wie das Zentrum für Schienenverkehrsforschung mit Sitz in Dresden unterstützt wird.

„Das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung in Dresden soll im kommenden Jahr deutlich mehr Geld erhalten. Insgesamt stehen 2020 für die Intensivierung der Forschung am neugegründeten Institut 16 Millionen Euro zur Verfügung, eine Vervierfachung der ursprünglich im Haushaltsentwurf eingeplanten Mittel.

Zudem werden bis 2024 insgesamt weitere 70,5 Millionen Euro über sogenannte Verpflichtungsermächtigungen bereitgestellt.“