Statement von Karl Lauterbach

Karl Lauterbach, stellvertretender Fraktionschef, lobt das neue Transplantationsgesetz: "Mit der Gesetzesreform kann sich die Zahl der Organspender in Deutschland erhöhen und eine ‚Organspendekultur‘ wie in anderen Ländern entstehen."

"Mit der Reform des Transplantationsgesetzes erhalten die Kliniken eine höhere Vergütung für Organentnahme und -transplantation. Bislang werden Kliniken in Deutschland, die sich um Organspenden kümmern, eher finanziell bestraft.

Erstattet bekommen die Kliniken auch die Freistellung der Transplantationsbeauftragten. Sie sind eine wichtige Schnittstelle zwischen den Patienten, deren Familien und den Krankenhäusern. Ihre Rolle wird gestärkt.

Mit der Gesetzesreform kann sich die Zahl der Organspender in Deutschland erhöhen und eine ‚Organspendekultur‘ wie in anderen Ländern entstehen. Diese Reform ersetzt allerdings keinesfalls weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Spendenbereitschaft. Dazu wird der Deutsche Bundestag in den nächsten Monaten ein gesondertes Gesetz debattieren."