Statement von Katja Mast

Vor dem Tag der Kinderbetreuung fordert SPD-Fraktionsvizin Katja Mast einen "Solidaritätspakt für Familien". Das heißt: bessere Bezahlung von Erzieher*innen, Kindergrundsicherung und Familienarbeitszeit.

"Dieser Tag der Kinderbetreuung ist besonders, denn was ist in diesen Zeiten schon normal: Wir nehmen Eltern, Kinder und Familien mit ihren Sorgen wahr. Wir denken an Erzieherinnen und Erzieher, für die das alles auch nicht einfach ist. Wir sind ihnen dankbar.

Aber dabei bleibt es nicht. Sie haben ein Recht darauf zu erfahren, wie es in den Kitas und Schulen weitergeht. Das ist auf dem Weg. Und wir werden gesetzlich regeln, was Familien jetzt hilft.

Negative Corona-Folgen beim Elterngeld haben wir ausgeschlossen, der Notfall-Kinderzuschlag steht und wirkt. Kinderbetreuung ist systemrelevant. 

Ich will, dass wir einen 'Solidaritätspakt für Familien' schmieden - mit besserer Bezahlung von Erzieherinnen und Erziehern, einer Kindergrundsicherung, so dass kein Kind in Armut aufwachsen muss, und einer Familienarbeitszeit, die mehr Zeit für Familie ermöglicht."