Statement von Katja Mast

Laut einer Studie wächst die Zahl der Frauen in Aufsichtsräten. Gut so, sagt Katja Mast, das zeige, dass Quoten wirken. Wer die Kompetenz von Frauen nicht anerkenne, müsse mit weiteren gesetzlichen Maßnahmen rechnen.

„Es ist gut, dass sich was bewegt. Die Zahlen zeigen, dass verbindliche Quoten wirken. Führungsverantwortung ist keine exklusive männliche Kompetenz. Das muss sich in Aufsichtsräten und Vorständen auch abbilden. Wer diese Chance nicht sieht oder sich wegduckt, muss damit rechnen, dass wir weiter gesetzgeberisch aktiv werden.

Unser Ziel ist klar: Die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen auf allen Führungsebenen und -positionen. Frauen können alles, auch Wirtschaft."