Lothar Binding, finanzpolitischer Sprecher;
Dorothee Martin, zuständige Berichterstatterin:

Der Sustainable Finance-Beirat der Bundesregierung hat heute seinen Abschlussbericht vorgelegt. Damit ist die Grundlage für eine ambitionierte Sustainable Finance-Strategie der Bundesregierung geschaffen. Die große Transformation hin zu einer sozialen, digitalen und klimaneutralen Wirtschaft zählt zu den wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit. Dafür müssen Kapitalströme von den fossilen Ressourcen in Zukunftsinvestitionen umgeleitet werden. Der Finanzsektor spielt dabei eine Schlüsselrolle.

„Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt, dass mit dem Abschlussbericht nun ein konkreter Handlungsauftrag für die Politik und die Verwaltung vorliegt. Wir erwarten, dass die Bundesregierung auf dieser Grundlage eine ambitionierte Sustainable Finance-Strategie entwickelt. So können die Weichen für den Erfolg Deutschlands als einer der führenden Sustainable Finance-Standorte gestellt werden.

Um ein nachhaltiges Finanzsystem zu schaffen, hat die Bundesregierung auf Initiative des Bundesfinanzministeriums und des Bundesumweltministeriums 38 unabhängige Expertinnen und Experten aus Finanz- und Realwirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft im Sustainable Finance-Beirat zusammengebracht. Der Beirat hat 31 Empfehlungen zur Transformation der Finanz- und Realwirtschaft erarbeitet, die heute mit dem Abschlussbericht vorgestellt wurden. Wesentlich sind dabei Vorschläge, mit denen die Unternehmensberichterstattung zukunftsfähig ausgestaltet werden kann, Vorschläge zur nachhaltigen Ausrichtung öffentlicher Anleiheemissionen und für eine nachhaltige Anlagestrategie der öffentlichen Hand.

Nachhaltige Finanzen sind der Schlüssel zu einer klimaneutralen und wettbewerbsfähigen Wirtschaft. Dabei ist uns die soziale Dimension von nachhaltigen Finanzen besonders wichtig. Das bedeutet, den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlage mit menschenwürdigen Arbeitsbedingungen zu verbinden.“