Bernhard Daldrup, kommunalpolitischer Sprecher:

Die Städtebauförderung macht die Kommunen attraktiver, sichert Arbeitsplätze und fördert die Integration vor Ort. Ein Blick auf die Erfolge der Programme zeigt: Der Einsatz lohnt sich.

„Leerstehende Altbauten, soziale Problemviertel, verödete Innenstädte – mit solchen Problemen haben viele Kommunen zu kämpfen. Hier hilft die Städtebauförderung. Kommunen können Altbauten kaufen und sanieren, Investoren finden und die Innenstadt beleben. Oder sie richten ein Quartiersmanagement ein, das Anwohner und Verwaltung an einen Tisch holt und zum Beispiel unter Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen eine Freisportanlage baut. Andernorts baut die Kommune ein Nahversorgungszentrum, zieht Einzelhandel zurück in den Ortskern und belebt ihn neu – mit Hilfe der Städtebauförderung.

In der vergangenen Wahlperiode haben wir die Städtebauförderung kräftig ausgebaut. Der Bund stellt auch in den nächsten vier Jahren mindestens eine Milliarde Euro für Städtebau zur Verfügung. Wir wollen die Erfolgsgeschichte weiterführen und mit Blick auf die Förderung strukturschwacher Regionen weiterentwickeln.

Am 5. Mai findet bereits zum vierten Mal der Tag der Städtebauförderung statt. Der Aktionstag wurde 2015 ins Leben gerufen, um über aktuelle Maßnahmen der Städtebauförderung zu informieren und zum Mitmachen bei Projekten anzuregen. Rund 500 Kommunen in ganz Deutschland laden ihre Bürgerinnen und Bürger ein, sich ein Bild von den Erfolgen der Städtebauförderung vor Ort zu machen und an der Entwicklung ihrer Heimatorte mitzuwirken.“