Digitale Ethik im Fokus

Die neu eingesetzte Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz (KI) hat sich bereits sechs Mal getroffen. Auf ihrer Klausursitzung am Montag wurden unter anderem Grundsatzfragen von Ethik und KI als Schwerpunktthema erörtert. 

Dabei ging es zum einen um die Umsetzung von Ethik in industrielle Richtlinien und pragmatische Ansätze, aber auch um Transparenz und Fairness von KI und deren Überwachung.

Der Sachverständige Lothar Schröder, Verdi, gab während der Klausur einen Einblick in „Erste gewerkschaftliche Antworten zum Thema KI aus ethischen Ansprüchen und Erfahrungen in der Arbeitswelt“. Das Referat des Verdi-Bundesvorstands umfasste folgende Schwerpunkte:

  • Dialogische Erarbeitung einer gesellschaftlichen Vision als Leitgedanke für den KI-Einsatz in Deutschland.
  • Ausweitung der KI-Sicherheits- und Arbeitsforschung sowie Technikfolgenabschätzung.
  • Gefährdungsbeurteilungen bei der Einführung von KI.
  • Klare Ethikregeln und Kriterien für Gute Arbeit als Einsatzprinzipien.
  • Bewältigung der Beschäftigungsfolgen und
  • Investitionen in Qualifizierung.

Die Sachverständige Lena-Sophie Müller, D21, erläutert die Botschaften der Klausur in unten stehendem Video.