Statement von Hubertus Heil

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Hubertus Heil, begrüßt den heutigen Kabinettsbeschluss zur Reform des Mutterschutzes und betont, dass gerade bei Gesundheitsfragen das Wohl von Mutter und Kind im Vordergrund stehen muss.

„Ich begrüße sehr, dass auch künftig Auszubildende und Studentinnen den gleichen Mutterschutz genießen können, wie andere werdende Mütter auch. Gerade bei Gesundheitsfragen muss das Wohl von Mutter und Kind im Vordergrund stehen und es darf keine Ausnahmen von einem möglichst hohen Schutzniveau geben. Es ist daher gut, dass hier der Widerstand von Ministerin Johanna Wanka überwunden werden konnte und sich Manuela Schwesig durchgesetzt hat“, erklärt SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil.