SPD Bundestagsfraktion

Pressemitteilungen

09.07.2020 | Nr. 233

Politische Bildung erhält Überbrückungshilfen aus Konjunkturpaket

Im Zuge der Nachverhandlungen zum aktuellen Konjunkturpaket teilte das Bundesinnenministerium gestern nach intensivem Austausch mit dem Kuratorium für politische Bildung des Deutschen Bundestages mit, dass die Träger der politischen Bildung in die „Überbrückungshilfen“ explizit als antragsberechtigt aufgenommen werden, erklärt Daniela Kolbe.
05.12.2018 | Nr. 437

Danke an alle Engagierten

Anlässlich des Tags des Ehrenamts am heutigen 5. Dezember bedankt sich die SPD-Bundestagsfraktion bei mehr als 30 Millionen Menschen in Deutschland, die Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen und sich engagieren, erklären Sönke Rix und Svenja Stadler.
03.12.2018 | Nr. 436

Jugendfreiwilligenjahr für alle, die wollen

Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das heute von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey vorgestellte Konzept zum Jugendfreiwilligenjahr. Danach sollen die bewährten Angebote für ein Freiwilliges Soziales Jahr und ein Freiwilliges Ökologisches Jahr ausgebaut werden. Auch der Bundesfreiwilligendienst wird weiterentwickelt, sagen Sönke Rix und Svenja Stadler.
04.12.2012 | Nr. 1366

Internationaler Tag der Freiwilligen: Engagement stärken und Rahmenbedingungen verbessern

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Die SPD-Bundestagsfraktion möchte eine starke, lebendige Bürgergesellschaft, in der Menschen für sich und füreinander eintreten und sich in Initiativen, Verbänden und Vereinen zusammenschließen fördern. Wir setzten uns deshlab auch in der Opposition für die bürgerschaftlich Engagierten in Deutschland ein, erklärt Ute Kumpf.

30.11.2011 | Nr. 1459

94 Millionen Engagierte – sie halten Europa zusammen

Europa wird nicht allein von einem milliardenschweren Rettungsschirm zusammengehalten. Zusammengehalten wird es durch das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, ihr freiwilliges und selbstorganisiertes Handeln. 94 Millionen Menschen sind freiwillig engagiert, erklärt Ute Kumpf.

12.04.2011 | Nr. 439

Bundesfreiwilligendienst schafft überflüssige Doppelstrukturen

Die Einführung des Bundesfreiwilligendienstes wird neben den bestehenden Jugendfreiwilligendiensten FSJ und FÖJ für überflüssige Doppelstrukturen sorgen. Der Bundesfreiwilligendienst wurde von der Bundesregierung als "Lückenfüller" für den wegfallenden Zivildienst konzipiert. Sönke Rix sieht im Bundesfreiwilligendienst aber in erster Linie Bildungsdienste und eine besondere Form des bürgerschaftlichen Engagements.

25.02.2011 | Nr. 214

SPD verhindert bei Hartz-IV-Reform Diskriminierung von Arbeitslosen im Sport und Ehrenamt

Im Zuge der Verhandlungen um die Neuordnung von Hartz IV hat die SPD durchgesetzt, dass ehrenamtlich Engagierte auch in Zukunft bis zu 175 Euro Aufwandsentschädigung pro Monat erhalten können und dies nicht auf das Arbeitslosengeld II angerechnet wird. Das ist wichtig, weil ehrenamtliches Engagement auch gefördert werden muss, erklären Martin Gerster und Ute Kumpf.

13.11.2010 | Nr. 1576

„Soziale Stadt“ vor dem Aus

Schwarz-Gelb streicht die Mittel für das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" zusammen und entzieht jahrelanger erfolgreicher Integrationsarbeit die Arbeitsgrundlage. Mit den Mitteln konnten seit 1999 in 571 Gebieten in über 350 Gemeinden wichtige Maßnahmen für die Belebung ermöglicht werden. Die Bundesregierung bricht damit Brücken ab, über die wir in den letzten zwölf Jahren erfolgreiche Integrationsarbeit organisiert haben, kritisiert Ute Kumpf.

Seiten