SPD Bundestagsfraktion

Krise in Äthiopien: Hintergründe und Perspektiven eines eskalierenden Konflikts
SPD-Fraktion im Online-Dialog

Dienstag, 15.12.2020

Von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

SPD-Fraktion im Online-Dialog

Platz der Republik 1, 11011 Berlin

Hier geht’s zum Livestream!

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

2019 erhielt der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed den Friedensnobelpreis - das Ende des Krieges gegen Eritrea versprach friedlichere Zeiten für das Land. Doch nach einer Heuschreckenplage, Überschwemmungen und den Belastungen durch Corona kommt der Vielvölkerstaat Äthiopien nicht zur Ruhe. Wir sind Zeuge einer Gewalteskalation, in der das äthiopische Militär gegen Streitkräfte der Regionalregierung in Tigray kämpft. Auch andere Regionen und Bevölkerungsgruppen beklagen regelmäßig schwere Menschenrechtsverletzungen.

Die Entwicklungen könnten dramatische Auswirkungen auf die gesamte Region Ostafrika haben. Die Vereinten Nationen rechnen damit, dass in den kommenden Monaten alleine im Sudan mehrere hunderttausend Flüchtlinge Schutz suchen werden. Die Bundesregierung hat ihre humanitäre Hilfe aufgestockt. Was kann die Politik darüber hinaus tun, um die Lage zu beruhigen? Darüber möchten wir als SPD-Bundestagsfraktion reden und die Hintergründe der Auseinandersetzungen erörtern. Worum geht es beim Konflikt zwischen der Zentralregierung und verschiedenen Bevölkerungsgruppen und Regionen? Und wie ist die häufige Einordnung der Konflikte als „ethnisch“ zu bewerten?

Über diese Fragen wollen wir mit Ihnen und unseren Gästen ins Gespräch kommen!

Aydan Özoğuz, MdB
Mitglied im Auswärtigen Ausschuss
und im Ausschuss für Menschenrechte & humanitäre Hilfe

Christoph Matschie, MdB
Afrikapolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

Termin Info