O-Ton von Rainer Arnold

Verteidigungsminister de Maizière (CDU) gerät im Kontext des Drohnen-Debakels weiter unter Druck. Ein Papier zur Vorbereitung auf ein Treffen mit Abgeordneten der Koalition belegt: Der Minister kannte die Probleme mit "Euro Hawk" frühzeitig.

"Es wir immer deutlicher, dass die Behauptung des Verteidigungsministers, vor dem 13. Mai 2013 von den Problemen beim Euro-Hawk nichts gewusst zu haben, unwahr ist.

Ein Minister, der in dieser Weise mit der Wahrheit umgeht, besitzt nicht mehr das notwendige Vertrauen, um als Inhaber der Befehls- und Kommandogewalt die Bundeswehr zu führen."