Ideen zur Überwindung der Wahlmüdigkeit

Demokratie braucht engagierte Wählerinnen und Wähler
Ideen zur Überwindung der Wahlmüdigkeit

Dienstag, 19.04.2016

Von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr

im K-Punkt (neben der Probsteikirche Herz Jesu)

Parade 4, 23552 Lübeck

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Wahlbeteiligung befindet sich auf niedrigem Niveau, egal ob bei Bundestags, Landtags- oder Kommunalwahlen.

Vor allem sozial schwächer gestellte Menschen und Erstwählerinnen und -wähler gehen immer seltener zu den Wahlurnen. Das gefährdet unsere Demokratie und wird ihr die Akzeptanz entziehen. Wahlergebnisse sind immer weniger repräsentativ und spiegeln nicht länger den Querschnitt der Meinung der Bevölkerung wider. Soziale Ungleichheit wird sich auch deshalb verschärfen, weil benachteiligte Gruppen zu häufig ihren politischen Willen und ihre Anliegen nicht mehr per Stimmzettel zum Ausdruck bringen.

An der letzten Bundestagswahl 2013 haben nur noch 71,5 Prozent aller Einwohnerinnen und Einwohner im wahlfähigen Alter teilgenommen. Dies ist der zweitschlechteste Wert, der je erzielt wurde. Das möchte die SPD-Bundestagfraktion ändern und wieder mehr Bürgerinnen und Bürger für die Wahrnehmung ihrer demokratischen Rechte sensibilisieren.

Wo liegen die Ursachen für die Wahlverweigerung, und wie können wir die Wahlbeteiligung steigern? Wie können wir junge Menschen mobilisieren und Nichtwähler und Nichtwählerinnen  dafür begeistern, ihr Wahlrecht wieder wahrzunehmen?

Dazu hat die SPD-Bundestagsfraktion Ideen und Lösungsansätze entwickelt, die wir gerne mit Ihnen diskutieren möchten.

 

Ihre SPD-Bundestagsfraktion

 

Gabriele Hiller-Ohm, MdB                 Frank Junge, MdB

Termin Info

Die Frist der Online-Anmeldung ist abgelaufen

Zum Seitenanfang