SPD Bundestagsfraktion

Eingliederungshilfe – welche Reformen sind notwendig?
Diskussionsveranstaltung

Montag, 05.10.2015

Von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

„De Bredstedter Sool”

Lornsenstraße 17-19, 25821 Bredstedt

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich seit langem dafür ein, Menschen mit geistiger, körperlicher und/oder seelischer Behinderung ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Dabei gilt es, Rahmenbedingungen zu schaffen, die die Nachteile der Betroffenen bestmöglich ausgleichen, und Instrumente zu haben, die flexibel genug sind, um auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen einzugehen.    

Hierbei ist es wichtig, eine möglichst reibungslose Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern zu realisieren, denn das Aufgabenspektrum von Eingliederungshilfen ist, von Bildung über die Wohnsituation bis hin zum Thema Arbeit, vielschichtig. Darüber hinaus bieten sich in Industrie und Wirtschaft durch Modernisierung und einen rasanten Wandel bei Jobprofilen ganz neue Chancen und Perspektiven für Menschen mit Behinderungen. Diese nicht nur zu fördern, sondern zu kultivieren, muss ein Ziel für Politik sein. Insbesondere in strukturschwächeren Regionen stehen wir speziellen Herausforderungen gegenüber.

Wir möchten Sie über den aktuellen Entwicklungsstand an der schleswig-holsteinischen Westküste informieren und die sozialpolitischen  Maßnahmen und Ideen der SPD-Bundestagsfraktion insgesamt darlegen. Dabei möchten wir gerne mit Ihnen aus verschiedenen Blickwinkeln über das Thema diskutieren. Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme

 

Matthias Ilgen, MdB
Abgeordneter des Wahlkreises Nordfriesland/ Dithmarschen Nord

Ulla Schmidt, MdB
Bundestagsvizepräsidentin, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und ehemalige Ministerin für Gesundheit

Termin Info

Die Frist der Online-Anmeldung ist abgelaufen