SPD Bundestagsfraktion

Müssen wir essen was auf den Tisch kommt?
Diskussionsveranstaltung

Dienstag, 18.09.2012

Von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Besucherbergwerk

Hinterkampstraße 6, Barsinghausen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Genossinnen und Genossen,

das Bewusstsein für eine gute Ernährung ist vor dem Hintergrund verschiedener Skandale in der Lebensmittelindustrie geschärft.

Dennoch entstehen immer neue Massentierhaltungsanlagen, und das billige Schnitzel im Discounter verlockt zum Fleischkonsum im Übermaß.

Einschlägige Konzerne versuchen, die komplette Kette der Nahrungsmittelproduktion beispielsweise durch Patente auf Tiere und Pflanzen unter Kontrolle zu bringen.

Darüber hinaus verlangen Probleme wie eine sich global ausbreitende „Grüne Gentechnik“ oder der „Tank-oder-Teller“-Streit nach Lösungen.

Was kann eigentlich der Verbraucher tun und welche Hausaufgaben hat die Politik zu erledigen, um einer zunehmenden Industrialisierung von Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung entgegenzuwirken?

Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich mit einer Reihe von Anträgen für Transparenz im Lebensmittelbereich und für bäuerliche Strukturen in der Landwirtschaft eingesetzt.

Unter dem Titel „Müssen wir essen was auf den Tisch kommt?“ möchten wir mit Ihnen diskutieren, ob und wie ein gesamtgesellschaftlicher Bewusstseinswandel gelingen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre SPD-Bundestagsfraktion

Dr. Matthias Miersch
Umweltpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

Kerstin Tack
Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages

Termin Info

Die Frist der Online-Anmeldung ist abgelaufen