SPD-Fraktion im Online-Dialog

Lieferkettengesetz – jetzt!

Montag, 26.04.2021

Von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr

Fraktion vor Ort digital

Karlstraße 3, 72072 Tübingen

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

unser Kaffee kommt aus Kolumbien, Teile unseres Handys aus dem Kongo und unsere T-Shirts aus Bangladesch oder China. Doch unter welchen Arbeits- und Produktionsbedingungen werden diese Waren hergestellt? Wie kann verhindert werden, dass Waren von Kinderhand gefertigt werden?

 

Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich seit langem für ein Lieferkettengesetz ein, damit die deutsche Wirtschaft sich ihrer unternehmerischen Sorgfaltspflicht stellt und der Schutz von Menschenrechten und Umwelt gewahrt wird. Das ist ein Meilenstein für Deutschland: Für mehr Rechtssicherheit, besseren Menschenrechtsschutz und eine effektive Kontrolle, die für faire Wettbewerbsbedingungen sorgt.

 

Deutsche und europäische Unternehmen müssen alles tun, um ihrer menschenrechtlichen Verantwortung in ihren globalen Lieferketten gerecht zu werden. An Verantwortung für Menschenrechte geht kein Weg vorbei. Wo freiwillige Selbstverpflichtung nicht wirkt, brauchen wir verbindliche Regeln, da sind wir uns als SPD-Bundestagsfraktion einig. Wir brauchen ein Lieferkettengesetz – jetzt!

 

Wie das Lieferkettengesetz genau funktionieren soll, welche Konsequenzen es hat und wie effektiv Menschenrechte und Umwelt gewahrt werden, darüber möchten wir als SPD-Bundestagsfraktion mit Ihnen sprechen.

 

Wir laden Sie herzlich zur SPD-Fraktion im Online-Dialog „Lieferkettengesetz – jetzt!“ ein und freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre SPD-Bundestagsfraktion

 

Martin Rosemann MdB
Stellvertretender Sprecher für Arbeit und Soziales
SPD-Bundestagsfraktion

Bärbel Kofler MdB
Mitglied im Auswärtigen Ausschuss
SPD-Bundestagsfraktion

Termin Info

Die Frist der Online-Anmeldung ist abgelaufen

Zum Seitenanfang