SPD Bundestagsfraktion

Wer soll das bezahlen?
Bundeshaushalt, Corona-Hilfen und Schuldenquote

Donnerstag, 18.02.2021

Von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Fraktion vor Ort digital

St.-Annen-Straße 2, 26441 Jever

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Corona Pandemie hat das gesamte Land in jeder Hinsicht vor große Herausforderungen gestellt. Finanziell stellt die Krise für viele Menschen eine große Belastung dar. Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich von Beginn an dafür stark gemacht, betroffene ArbeitnehmerInnen, Selbstständige und Unternehmen in dieser schwierigen Situation zu unterstützen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat nicht gezögert, um die notwendigen Mittel für die Wirtschaftshilfen zur Verfügung zu stellen. 

 

Mit dem Bundeshaushalt 2021 haben wir Rekordinvestitionen von 61,9 Milliarden Euro beschlossen. Mit diesem Haushalt nehmen wir Geld in die Hand, um unser Land mit Entschlossenheit und aller Kraft durch die Corona-Krise zu führen. Über das Kurzarbeitergeld und die Überbrückungshilfen sorgen wir für wirtschaftliche Sicherheit für ArbeitnehmerInnen, Unternehmen, Mittelstand, Kultur und Soloselbstständige in stürmischen Zeiten.

 

Aber was bedeutet das für den Bundeshaushalt? Was bedeuten die zusätzlichen Ausgaben für die Schuldenquote und sind die Hilfen überhaupt finanzierbar? Und welche Vorhaben haben wir als Fraktion mit Blick auf unsere Haushaltspolitik?

 

Wir laden Sie zu dieser Videokonferenz ein, um diese Fragen mit uns zu diskutieren. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen. Die Anmeldedaten für diese Online-Veranstaltung erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

 

Ihre SPD-Bundestagsfraktion

 

Siemtje Möller, MdB
Verteidigungspolitische Sprecherin
in der SPD-Bundestagsfraktion

Dennis Rohde, MdB
Haushaltpolitischer Sprecher
in der SPD-Bundestagsfraktion

Termin Info

Die Frist der Online-Anmeldung ist abgelaufen