SPD Bundestagsfraktion

Unbefristet befristet!?
Bestandsaufnahme zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz

Donnerstag, 06.04.2017

Von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Burse zur Tulpe

Hallescher Saal
Universitätsring 5, 06108 Halle (Saale)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Kurzzeitverträge, Kettenbefristungen, Viertelstellen – viele Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler kennen prekäre Beschäftigungsbedingungen im Wissenschaftssystem.

Klar ist: Wissenschaft und Forschung brauchen Flexibilität. Aber gute Forschung und Lehre brauchen auch verlässliche Rahmenbedingungen und Perspektiven. Um dieses Spannungsverhältnis von Flexibilität und Sicherheit neu auszubalancieren, novellierten die Bundestagsfraktionen von SPD und CDU/CSU im März 2016 das Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Die Novelle hat zum Ziel, den Missbrauch von Befristungsmöglichkeiten einzudämmen und so jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bessere Planungssicherheit für ihre akademische Karriere zu geben. Unsachgemäße Befristungen sowie Kurzzeit- und Kettenverträge werden nun gesetzlich unterbunden. Daueraufgaben sollen künftig auf Dauerstellen erledigt werden.

Die Änderung des WissZeitVG ist von den Gewerkschaften lange gefordert und engagiert begleitet worden. Allerdings gab es auch kritische Rückmeldungen zur Novelle. Ebenso sind Unsicherheiten bei Vertragsgestaltungen aufgetreten. Was zum Beispiel gilt als Qualifizierungsziel?

Wir laden Sie ein, mit uns zu Fragen und Rückmeldungen der Beschäftigungssituation und Vertragsgestaltung ins Gespräch kommen. Für die Diskussion konnten wir ausgewiesene Expertinnen und Experten zur Thematik gewinnen.

Wir freuen uns daher auf einen inhaltsstarken, anregenden Abend und die Diskussion mit Ihnen.

 

Ihre SPD-Bundestagsfraktion

 

Dr. Karamba Diaby, MdB
Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung              

Dr. Simone Raatz, MdB
Stv. Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung

Termin Info

Die Frist der Online-Anmeldung ist abgelaufen