SPD Bundestagsfraktion

In Würde leben, in Würde sterben
Sterbehilfe in Deutschland

Freitag, 09.10.2015

Von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Bürgerhaus Weiskirchen

Schillerstr. 27, 63110 Rodgau

Sehr geehrte Damen und Herren,

wer spricht schon gerne übers Sterben? Dabei gehört es zum Leben dazu. Wir alle hoffen auf ein Sterben in Würde. Am Ende des Lebens und bei sehr schweren Erkrankungen sind wir auf besondere Unterstützung angewiesen. Wir brauchen Menschen, die uns begleiten und mit den bestmöglichen medizinischen Mitteln versorgen.

Doch gibt es Situationen, in denen dies nicht immer ausreicht. Darf oder muss Schwerkranken beim Sterben geholfen werden? Kann man einem Sterbenden oder Schwerkranken das Recht absprechen, sich das Leben zu nehmen? Werden die Möglichkeiten der Palliativmedizin und -pflege ausreichend genutzt?

In Deutschland ist die sogenannte aktive Sterbehilfe als „Tötung auf Verlangen“ strafbar, die Beihilfe zum Suizid hingegen straflos. Der Deutsche Bundestag wird in dieser Wahlperiode über neue gesetzliche Regelungen in der Sterbebegleitung debattieren und entscheiden. Da dies nicht nur juristische und medizinische, sondern vor allem ethische Fragen aufwirft, wird derzeit die Debatte fraktionsübergreifend geführt.

Wir laden Sie dazu ein, mit uns ins Gespräch zu kommen.

Ihre SPD-Bundestagsfraktion

Dr. Jens Zimmermann, MdB              
Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages

Bettina Müller, MdB           
Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages

 

                                

Termin Info

Die Frist der Online-Anmeldung ist abgelaufen