SPD Bundestagsfraktion

Umwelt

Umwelt und Gesundheit
Die Luftqualität wird weiter verbessert. Schadstoffe sollen bereits an der Quelle mit innovativen Techniken zurückgehalten werden, dazu fördern wir weiterhin die Umrüstung von Fahrzeugen mit Rußpartikelfiltern.
Wir wollen ein nachhaltiges Chemikalienmanagement. Substanzen, die ein Risiko für Mensch und Umwelt darstellen, sind in allen Verpackungen, Kleidung und Alltagsprodukten so weit wie möglich zu vermeiden.

Das Foto zeigt Hochwasserschäden im Jahr 2013. Bürgerinnen und Bürger putzen den Schlamm auf der Straße weg.
(Foto: picture-alliance/dpa)

Besserer Schutz vor Hochwasser

Bundestag beschließt zweites Hochwasserschutzgesetz
18.05.2017 | Aus Anlass der teuersten Hochwasserkatastrophe in Deutschland im Jahr 2013 an Elbe, Donau und deren Nebenflüssen, werden die Regelungen für Überschwemmungs- und Hochwasserrisikogebiete verschärft.  ... zum Artikel
Kläranlage
(Foto: picture-allinace/dpa)

Phosphor aus Klärschlamm recyceln

Bundestag beschließt Wiedergewinnung von Phosphor
10.03.2017 | Um die endliche Ressource Phosphor zu schonen und die Abhängigkeit von Importen zu senken, will die Koalition Phosphor aus Klärschlämmen zurückgewinnen.  ... zum Artikel
Dr. Matthias Miersch, MdB
(Foto: spdfraktion.de (Susie Knoll / Florian Jänicke))

Umweltschutz kann nicht national garantiert werden

Statement von Matthias Miersch
25.02.2017 | Der umweltpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Matthias Miersch kritisiert die Äußerungen von Kanzlerin Merkel, die EU solle sich beim Umweltschutz auf ihre Kernaufgaben beschränken. ... zum Artikel
Sport Fußball
(Foto: Nakhlah / photocase.com)

Gelockerter Lärmschutz hilft Sportvereinen

Kinder dürfen in der Mittagsruhe auf Sportanlagen
26.01.2017 | Sportvereine können wieder mehr Trainingszeiten anbieten, weil die Lärmschutzgrenzen für Sportplätze in Wohngebieten gesenkt werden.  ... zum Artikel
Fisch
(Foto: BilderBox.com)

Seefischereigesetz ändern

Klärung neuer Zuständigkeiten
01.12.2016 | Mit einem Gesetz der Bundesregierung sollen einzelne Vorschriften des Seefischereigesetzes an novelliertes EU-Recht angepasst werden. Und es gibt mehr Macht für das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft. ... zum Artikel