SPD Bundestagsfraktion

Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales

18. Legislaturperiode

Jeden Dienstag in einer Sitzungswoche tritt die AG Arbeit und Soziales zusammen. Hier planen wir im Kreise der SPD-Abgeordneten eigene Initiativen und stimmen unsere Standpunkte und Forderungen ab bei allen Themen, die später im Ausschuss oder Plenum diskutiert werden sollen.

Die Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales gestaltet Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik entlang der sozialdemokratischen Grundwerte Gerechtigkeit und Solidarität. Die Sozialpolitik muss dafür sorgen, dass jeder die Hilfe bekommt, die er benötigt. Die Arbeitsmarktpolitik muss so ausgerichtet werden, dass möglichst viele Menschen in Beschäftigung bleiben oder neu einsteigen können, denn Arbeit bedeutet Sicherung des Lebensunterhaltes und Teilnahme am sozialen Leben. Qualifizierung und Ausbildung von Fachkräften sind das A und O der Bildungs- und der Arbeitsmarktpolitik. Unsere Ziele sind Vollbeschäftigung und gute Arbeit.

Die Sicherung und Weiterentwicklung der Arbeitnehmer- Innen rechte hat für uns eine hohe Bedeutung. Tarifautonomie, Mitbestimmung und Kündigungsschutz sind unverzichtbare Bestandteile des Sozialstaates und positive Standortfaktoren, für die wir eintreten. Wir wollen prekäre Beschäftigung und Niedriglöhne zurückdrängen und das unbefristete, ordentlich bezahlte Normalarbeitsverhältnis stärken. Wir werden in dieser Legislaturperiode einen flächendeckenden, gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland einführen. Auch ein Beschäftigtendatenschutz wird immer relevanter. Wir treten ein für ein eigenständiges Beschäftigtendatenschutzgesetz.

In der Behindertenpolitik arbeiten wir daran, die Voraussetzungen für eine umfassende Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben zu verbessern. In der Rentenpolitik wollen wir, dass möglichst viele gesund bis zur Regelaltersgrenze arbeiten können. Wo dies nicht geht, brauchen wir Spielräume für flexible Übergänge vom Erwerbsleben in den Ruhestand. Das gilt vor allem für diejenigen, die viele Jahre unter harten und besonders belastenden Bedingungen gearbeitet haben.

Nächste Veranstaltung

Dienstag, 4. Oktober 2016 - 19:00

Anspruch auf Teilhabe

Lebenshilfewerk Kreis Plön gGmbH, Gewerbestr. 3, 24211 Preetz

Mit Dr. Birgit Malecha-Nissen, Kerstin Tack

Christine Lambrecht
(Foto: Stephanie Pilick)

Ausgewogener Kompromiss zur Leiharbeit

Statement von Christine Lambrecht
22.09.2016 | Der Bundestag befasst sich mit einem Gesetzentwurf zum Kampf den Missbrauch bei Leiharbeit und Werkverträgen. Zu dem Entwurf äußert sich Christine Lambrecht positiv. ... zum Artikel
Der Abgeordnete Thomas Oppermann
(Foto: Patryk Witt)

Ceta: Globaler Handel braucht fortschrittliche Regeln

Mein Standpunkt
20.09.2016 | Das Ringen um ein gutes EU-Handelsabkommen mit Kanada hat sich gelohnt. Wir haben dadurch ein noch fortschrittlicheres Abkommen erzielt. Die Sozialdemokraten haben es geschafft, dass ein bereits fertig ausgehandeltes Handelsabkommen in für uns zentralen Punkten nachgebessert wurde.  ... zum Artikel
Gruppe von Senioren trinkt zusammen Kaffee, eine Dame hat Laptop vor sich auf dem Tisch
(Foto: istock.com/Scott Griessel)

Die Flexirente kommt

Kabinett beschließt Gesetzentwurf
15.09.2016 | Flexible Übergänge vom Erwerbs- ins Rentenalter sollen erleichtert und altersgerecht gestaltet werden. Für die SPD-Bundestagsfraktion steht dabei im Mittelpunkt, dass die Arbeitnehmer gesund und fit das Renteneintrittsalter erreichen. ... zum Artikel